Seit 1975 Tierschutzverein Marktoberdorf

Das langjährige Bestehen eines Vereins ist in der Regel ein Grund um mit einer großen Feier dieses Jubiläum zu begehen. Beim Tierschutz allerdings kommt man schon ins Grübeln was das Feiern betrifft. Vielen Tierfreunden ist sicher aus dem Herzen gesprochen, wenn man sagt, dass es kein Jubelgrund sein kann eine Organisation ins Leben zu rufen die sich zum Ziel gesetzt hat, Missstände, Quälereinen, gnadenloses Ausbeuten, bei Versuchen quälen bis zum Tod bei unseren Mitgeschöpfen, den Tieren, zu verhindern.
Viele große Denker und Persönlichkeiten unseres Volkes haben schon vor vielen Jahren ihr vernichtendes Urteil über ein solches Verhalten gefällt.
Natürlich wird es immer Missstände geben unter denen Tiere leiden werden, sei es nun aus Unwissenheit oder Unachtsamkeit des für das Tier verantwortlichen Menschen. Das ist naturgegeben. Was aber viel bedrückender ist, das ist die gnadenlose, industrielle Ausbeutung der Tiere. Da wird um des Mammons Willen keinerlei Rücksicht auf die Würde, das Leiden und Empfinden genommen. Erinnern wir uns doch an die Hühner in Käfigen, an die Transporte, an die Qualzüchtungen, an die Versuche und vieles mehr. Dann wird man sagen müssen: Wahrlich, hier ist kein Grund zum feiern.
Was uns bleibt ist ein kurz gefasster Rückblick auf wesentliche Punkte der Vereinsgeschichte.

Gründungsversammlung am 27. März 1975 mit erstem Vorsitzendem Richard Raimund und seiner Vertreterin Resi Wiedemann, Kassier Ch. Wolf und Schriftführerin G. Trippensee.
Selbstverständlich gab es auch vorher schon Mitbürger die sich aktiv für die Tiere eingesetzt haben, jetzt in organisierter Form.
Am 12. Januar 1979 löste Heinz Krämer den ersten Vorsitzenden Richard Raimund ab und bekleidet auch heute noch dieses Amt.
Als zweiter Vorsitzender folgte Martin Eberle, von 1982 bis 1984 und Elisabeth Fuhrmann von 1984 bis 1988. Von 1980 übernahm Günter Denks die Kassengeschäfte und Monika Gärtner den zweiten Vorsitz, von 1988 bis 1990.
Nach dem Tode von Günter Denks übernahm Jürgen Vorwerck ab April 1989 die Finanzen bis zum Jahr 2000. Alfred Guggemos wurde zweiter Vorsitzender.
Im April 2000 übernahm die Vereinsführung als 2. Vors. Dr. F.J. Sappert, Schriftführerin Katrin Huber und Schatzmeisterin Karin Paster. Ein neunköpfiger Beirat unterstützte die Vorstandschaft bei wichtigen Entscheidungen. Der 1. Vors. blieb Heinz Krämer. Im Juni 2004 wurde die Vorstandschaft neu verstärkt durch die neue Schriftführerin Josefine Mayer und die neue Kassiererin Bianka Gronmayer. Unterstützt wird die Vorstandschaft jetzt durch einen zwölfköpfigen Beirat. Ab 2008 waren für Sie und den Tierschutz neu mit am Start: 2. Elke Blum, Schriftführer Oliver Mannl.
2012 gab Frau Gronmayer ihr Amt an Frau Mayer ab und neuer Schriftführer wurde Ralf Schmid. Frau Josefine Mayer schied jedoch im November 2014 aus ihrem Amt aus und die Stelle der Kassiererin wird bei der nächsten Mitgliederversammlung neu besetzt werden. Alle weiteren Vorstände sind aber unverändert im Amt.

 

Wichtige Etappen in der Vereinsgeschichte

 

1975
Gründungsversammlung am 27.März
1976
TSchV Marktoberdorf unterstützt den TSchV Kempten mit 15.000 DM beim dortigen Tierheimbau
1980
TSchV Marktoberdorf und TSchV Füssen beschließen zusammen das Tierheim Ostallgäu zu bauen und zu betreiben
1981
Weihnachten erster Notbetrieb im Tierheim
1982
Feierliche Eröffnung des Tierheimes Ostallgäu
1988
Offizielle Trennung vom TSchV Füssen und Tierheim
1990
TSchV Marktoberdorf trifft in seinen Gremien einstimmig die Entscheidung ein eigenes Tierheim zu bauen
1991
Notbetrieb im Container auf dem städtischen Gelände bei der Müllverbrennungsanlage
1990
Grundstückssuche von 1990 bis 1992
1993
Pachtvertrag mit der Stadt Marktoberdorf über das Grundstück an der Engratsrieder Straße
1994
Erster Spatenstich am 29. August
1995
Hebauf am 03. März
1995
Inbetriebnahme am 4. Advent
 

Dies sind nur wenige Eckdaten von vielen Aktivitäten mit vielen ehrenamtlichen Mithelfern des Vereins.

Ein herzliches Dankeschön gilt

  • allen Mitgliedern der Vorstandschaften
  • allen Mitgliedern der Beiräte
  • allen aktiven Helfern im Tierschutz wie auch beim Bau unseres Tierheimes
  • allen Institutionen und Organisationen für deren Unterstützung
  • der Stadt Marktoberdorf, an der Spitze mit Herrn Bürgermeister Wolfgang Weinmüller
  • allen Gönnern, Spendern und Sponsoren

Ohne Sie wäre das Projekt "Tierheim" nicht zu verwirklichen gewesen und das heißt aber auch, dass nur so jedes Jahr rund 600 Tiere in unserem Heim betreut werden konnten.

zum Anfang