Katzenleid wäre vermeidbar

Katze Irmgard aus Willofs hat das Schicksal schwer getroffen. Besorgte Tierfreude nahmen sich der hochträchtigen Maus an.

Das wievielte mal die junge Katze tragend war, wissen wir nicht. Aber sie war eine bemühte und gute Mutter. Und sie musste ebenso wie ihre Pflegestelle hilflos mit ansehen, wie ein Baby nach den anderen starb... Sie konnte ihnen nicht helfen. Zum Sterben geboren...


Es folgen Kommentare wie: "nicht gesund", "besser so", "bestimmt krank"... das mag alles sein. Aber es wäre so unnötig gewesen, hätte man die freilaufende Katze kastrieren lassen...

Katze Irmgard und ihre Pflegefamilie haben Tage und Nächte um die kleinen Babys gekämpft. So etwas geht nicht spurlos an den Seelen vorbei...

Nun erholt sich Irmgard von den Strapazen der Geburt und sucht bald kastriert ein neues Zuhause mit Freigang.


Wieviele Kätzinen müssen bei oder nach der Geburt sterben, wieviele Babys kommen nur zum Sterben zur Welt? Oder verlieren inn jungen Alter hilflos ihr Leben an Raubtiere, wie Marder, Dachs oder an Füchse? Andere Haustiere? Wieviele Mütter werden schwer verletzt, während sie im das Leben ihrer Kitten kämpfen?

Kastration von Freigängern wäre so einfach...


Die Vereine bräuchten nur etwas Unterstützung von den Besitzern, Gemeinden, Städten oder Landkreisen...

Schaut bitte nicht weg! Helft!




31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen